Skip to content

Wenn der neue Partner schon ein Kind hat – so gehst du am besten damit um

Wenn der neue Partner schon ein Kind hat – so gehst du am besten damit um

Ein Kind wird oft als die Krönung der Liebe zweier Menschen angesehen. Doch Beziehungen gehen aus den unterschiedlichsten Gründen auseinander. Was bleibt, sind zwei Menschen, die getrennte Wege gehen und doch für immer verbunden bleiben: durch ihre Gefühle und die Verantwortung für das gemeinsame Kind. Ein schöner Gedanke, der aber für einen neuen Partner eine nicht zu unterschätzende Herausforderung darstellen kann. Nicht nur die Tatsache, dass der neue Freund oder die neue Freundin wegen des Kindes weiterhin den Kontakt zum oder zur Ex hält, lässt Zweifel und Unsicherheiten aufkommen. Auch die Fragen, wie man am besten mit dem Kind umgehen soll und welche Rolle man selber im Leben des Kindes einnehmen wird, sorgen für Ängste.

Es gibt ein paar Dinge, die du beachten solltest, wenn du eine glückliche Beziehung mit einem Partner führen möchtest, der schon ein Kind hat.

Lass alles in Ruhe auf dich zukommen

Vielleicht warst du ein wenig überrascht und im ersten Augenblick auch überfordert, als dein neuer Freund oder deine neue Freundin dir offenbart hat, dass er oder sie schon ein Kind hat. Möglicherweise hast du dich schon in der Rolle des unliebsamen Stiefvaters oder der verhassten Stiefmutter gesehen oder dir wurde angst und bange, weil du befürchtet hast, dass du deinen Schatz zu oft teilen musst und ihr viel zu wenig Zeit füreinander haben würdet. Bevor du dich in irgendwelchen Horrorszenarien verlierst, solltest du erst einmal Ruhe bewahren und sehen, was da überhaupt auf dich zukommt. Wie sich deine Beziehung zum Kind deines Partners gestaltet, hängt nicht zuletzt davon ab, bei wem es lebt und wie alt es ist. Außerdem kommt es natürlich auch darauf an, wie innig der Kontakt deines Partners zu seinem Kind ist. Also taste dich langsam an die Gegebenheiten heran und finde erst einmal heraus, welchen Einfluss es auf deine Beziehung hat, dass dein Partner schon ein Kind hat. Vielleicht findest du dich ganz ohne Komplikationen plötzlich im Leben einer fröhlichen Patchwork-Familie wieder und fragst dich schon bald, warum du dir im Vorfeld den Kopf zerbrochen hast.

Akzeptanz und Verständnis – ohne wird es nichts

Wenn du einen neuen Partner hast, der schon ein Kind hat, brauchst du zwei ganz entscheidende Fähigkeiten: Du musst die Situation akzeptieren und Verständnis für deinen Partner aufbringen. Mache dir bewusst, dass für deinen Partner sein Kind vermutlich der wichtigste Mensch auf der Welt ist. Solltest du versuchen, dem Kind seinen Rang abzulaufen und eifersüchtig auf seine Rolle im Leben deines Freundes oder deiner Freundin zu sein, kannst du nur verlieren. Akzeptiere das Kind als Teil deines Partners. Wenn du deinen neuen Partner von Herzen liebst, wirst du auch seinem Kind gegenüber, positive Gefühle entgegenbringen können. Außerdem wirst du immer wieder gefordert sein, Verständnis für deinen Partner und seine Rolle als Vater oder Mutter aufzubringen. Vermutlich wird er oder sie das ein oder andere Mal die Bedürfnisse seines Kindes den deinigen vorziehen und Zeiten, die ihr eigentlich in trauter Zweisamkeit verbringen wolltet, streichen, um sich seinem Kind zu widmen.

Konzentriere dich auf deine Rolle als Partner

Ganz gleich, ob das Kind deines Partners bei ihm oder bei seinem anderen Elternteil lebt, du solltest dich hauptsächlich auf deine Rolle als Freund oder Freundin konzentrieren. Dein Partner hat dich nicht ausgewählt, weil er ein Ersatzelternteil für sein Kind braucht, sondern weil er eine Beziehung mit dir führen möchte. Das bedeutet auch, dass du dich bei Erziehungsfragen zurückhalten solltest, auch wenn es dir manchmal schwerfällt. Für die Erziehung des Kindes sind seine Eltern verantwortlich. Du als Freund oder Freundin eines dieser Elternteile kannst natürlich deinem Partner beratend oder unterstützend zur Seite stehen. Du solltest aber nicht den Fehler machen, in die Erziehung mit einzugreifen, wenn dein Zutun unerwünscht ist oder dich über die Vereinbarungen und Regelungen der Eltern hinwegzusetzen.

Für einen entspannten Umgang mit dem Kind

Vom ersten Aufeinandertreffen mit dem Kind deines Partners solltest du dir nicht allzu viel erhoffen. Vielleicht hast du Glück und es verläuft alles ganz harmonisch. Möglicherweise stößt du aber auch auf Ablehnung und Ignoranz. Lass dem Kind Zeit, dich kennenzulernen und dränge ihm deine Gesellschaft nicht auf. Vielleicht kann dein Freund oder deine Freundin dir ein paar hilfreiche Tipps geben, wie du dich am besten verhalten solltest. Wichtig ist, dass das Kind nicht den Eindruck erhält, dass du ihm seinen Vater oder seine Mutter wegnehmen möchtest oder versuchst, sein anderes Elternteil zu ersetzen. Dein Ziel sollte es für den Anfang sein, eine freundschaftliche Beziehung zu dem Kind deines Partners aufzubauen. Ob sich daraus ein aufrichtiges Vertrauensverhältnis oder sogar beidseitige Zuneigung entwickelt, wird sich mit der Zeit zeigen.

Du musst dir nicht alles gefallen lassen

Natürlich solltest du einfühlsam sein und rücksichtsvoll mit den Gefühlen und Bedürfnissen deines Partners und denen seines Kindes umgehen. Das bedeutet aber nicht, dass du dir alles gefallen lassen musst. Du musst es beispielsweise nicht klaglos hinnehmen, dass dein Partner dich regelmäßig und ohne vorherige Ankündigung wegen seines Kindes versetzt. Ebenso musst du es nicht tolerieren, wenn das Kind deiner Freundin oder deines Freundes sich dir gegenüber respektlos verhält. Du hast das Recht, klare Grenzen zu setzen und dich vor Angriffen auf deine Person zu schützen. Sprich daher offen mit deinem Partner über dein Befinden und signalisiere ihm, dass du Verständnis für seine Pflichten als Elternteil hast. Du solltest aber auch ehrlich sein, wenn du dich vernachlässigt fühlst. Vielleicht kann er dich öfter in die Aktivitäten mit seinem Kind einbinden. Es ist nicht alleine deine Aufgabe dafür zu sorgen, dass du mit dem Kind deines neuen Partners ein gutes Verhältnis aufbaust. Dein Freund oder deine Freundin sollte dich dabei unterstützen und sich dafür einsetzen, dass ihr gut miteinander zurechtkommt. Vor allem aber sollte er oder sie zu dir stehen. So lernt auch das Kind deines Partners, dich zu akzeptieren und angemessen mit dir umzugehen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email