Skip to content

Verliebt in den Kollegen? Was du tun kannst und was du besser sein lässt

Verliebt in den Kollegen? Was du tun kannst und was du besser sein lässt

Dass Menschen sich an ihrem Arbeitsplatz in jemanden verlieben, ist keine Seltenheit. Schließlich verbringen wir viele Stunden am Tag in unserem Job und sind dabei häufig umgeben von Personen, mit denen wir eng zusammenarbeiten und die uns im besten Fall auch sympathisch sind. Und manchmal ist dann eben auch jemand dabei, den wir ganz besonders nett finden und schon ist es passiert. Sich in einen Kollegen zu verlieben kann aber zu einer besonderen Herausforderung werden und so manche Komplikation mit sich bringen, wenn man nicht ein paar Dinge beachtet:

Er liebt mich, er liebt mich nicht …

Wie immer, wenn wir uns frisch verlieben, steht am Anfang eine große Frage im Raum: Mag er mich auch? Gerade im Job ist es nicht einfach, eine Antwort auf diese Frage zu finden. Denn nur weil man gut zusammenarbeitet und ab und an in der Pause einen Kaffee miteinander trinkt, heißt das noch lange nicht, dass da auch mehr geht. Bevor du also eine offensichtliche Flirtattacke startest, lasse dir etwas Zeit und versuche realistisch abzuwägen, ob dein Kollege einfach nur freundlich zu dir ist und sich professionell verhält oder ob er möglicherweise doch mehr für dich empfindet.

Rede, aber mit den richtigen Leuten

Es ist einfach so. Wenn wir frisch verliebt sind, möchten wir am liebsten der ganzen Welt davon erzählen. Das ist verständlich und es ist auch wunderschön, über etwas zu reden, das so aufregend ist, dass wir an nichts anderes mehr denken können. Wenn du dich in deinen Kollegen verliebt hast, solltest du aber darauf achten, mit wem du über deine Gefühle sprichst. Wähle am besten jemanden aus deinem privaten Umfeld, der keine Kontakte zu deinen Arbeitskollegen hat. So vermeidest du, dass Gerüchte in Umlauf geraten, die dir das Leben unnötig schwer machen können. Denn wenn du dich einem deiner anderen Arbeitskollegen anvertraust, kannst du nie ganz sicher sein, ob deine Verliebtheit nicht schon bald als neuster, brandheißer Klatsch im Unternehmen die Runde macht.

Ist das überhaupt erlaubt?

Wir können uns nicht aussuchen, in wen wir uns verlieben. Doch in einigen Unternehmen sind Liebesbeziehungen unter den Kollegen nicht gerne gesehen, wenn nicht sogar tabu. Wenn das bei deinem Arbeitgeber der Fall ist, dann überlege dir lieber drei Mal, ob deine Liebe so groß ist, dass du dafür deinen Arbeitsplatz aufs Spiel setzen würdest. Sollte sich herausstellen, dass dein Kollege nicht abgeneigt ist, etwas mit dir anzufangen, musst du ernsthaft in Erwägung ziehen, dir einen neuen Job zu suchen, wenn aus euch etwas werden soll. Denn eine heimliche Liebelei am Arbeitsplatz hat zwar sicher ihren Reiz, ist aber für eine dauerhafte Beziehung wohl kaum die richtige Grundlage.

24 Stunden zusammen – kann das gut gehen?

Gehen wir einmal davon aus, dass dein Kollege genauso verliebt in dich ist wie du in ihn. Ihr geht gemeinsam aus und stellt schnell fest, dass ihr zusammen sein wollt. Selbst wenn euer Arbeitgeber nichts gegen Pärchen am Arbeitsplatz einzuwenden hat, kann es sein, dass ihr beide irgendwann überfordert davon seid, euch ständig zu sehen. Immerhin kommen da schnell mal 24 Stunden täglich zusammen, wenn man die Schlafenszeiten außer Acht lässt. Auch hier stellt sich die Frage, ob es dann nicht besser ist, wenn sich einer von euch beiden über kurz oder lang eine neue Arbeitsstelle sucht, damit ihr nicht permanent aufeinander hockt und anfangt, euch auf die Nerven zu gehen.

Es kann immer etwas schiefgehen

Am Anfang hängt der Himmel voller Geigen. Aber auch eine Liebe, die wie im Märchen beginnt oder eben am Arbeitsplatz, kann in die Brüche gehen. Während man sich im Normalfall bei einer Trennung erst einmal aus dem Weg geht, um die eigenen Gefühle zu ordnen und den Kummer zu bewältigen, wirst du das nicht so einfach können, wenn dein Ex zugleich dein Kollege ist. Ob du der Belastung standhalten kannst, deinem Verflossenen jeden Tag auf der Arbeit über den Weg zu laufen, während der Liebeskummer dich innerlich zerreißt, ist etwas, was du dir dringend vorher überlegen solltest. Vergiss auch nicht die mitleidigen Blicke deiner anderen Kollegen, die erst einmal nichts Besseres zu tun haben würden, als genauestens zu beobachten, wie ihr beiden nach eurer Trennung miteinander zurechtkommt.

Ein “Nein“ tut immer weh

Du hast deinen ganzen Mut zusammengenommen und deinen Kollegen zum Abendessen eingeladen. Er hat dich daraufhin nur verständnislos angesehen und dir zu verstehen gegeben, dass er dich auf geschäftlicher Ebene zwar schätzt, aber kein Interesse daran hat, sich privat mit dir zu treffen. Das hat gesessen. Du kannst nur hoffen, dass ihr es schafft, weiterhin zusammenzuarbeiten, ohne dass einer von euch beiden sich zu unwohl dabei fühlt. Um deine Chancen, einen Korb zu kassieren, zu minimieren, solltest du in jedem Fall im Vorfeld herausfinden, ob dein Kollege möglicherweise bereits vergeben ist, bevor du erste Annäherungsversuche startest.

Sollst du nun oder sollst du besser nicht?

Vielleicht haben dich unsere bisherigen Anmerkungen jetzt noch stärker verunsichert und du bist immer noch nicht viel schlauer als vorher. Letztlich kann dir niemand die Entscheidung abnehmen, ob du deinem Kollegen deine Liebe gestehen und womöglich eine Beziehung mit ihm beginnen solltet. Um unnötigen Ärger und unangenehme Folgen zu vermeiden, ist es in jedem Fall ratsam, sich Zeit zu lassen. Prüfe erst einmal in Ruhe, wie stark die Gefühle für deinen Kollegen wirklich sind. Vielleicht handelt es sich nur um eine vorübergehende Schwärmerei, die du im Stillen genießen und schon bald wieder vergessen kannst. Dann solltest du nichts weiter unternehmen. Stellst du aber nach einem längeren Zeitraum fest, dass deine Liebe immer größer wird und du dir nichts sehnlicher wünschst, als das Glück an der Seite deines Kollegen zu finden, wage den Schritt und offenbare ihm deine Gefühle. Denn die Liebe birgt immer ein gewisses Risiko und wer nicht bereit ist, es auf sich zu nehmen, verpasst womöglich die Chance seines Lebens.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email