Skip to content

Über diese 5 Themen solltet ihr euch unterhalten, bevor ihr eine Beziehung eingeht

Über diese 5 Themen solltet ihr euch unterhalten, bevor ihr eine Beziehung eingeht

Vielleicht gibt es diese Menschen, denen es mühelos gelingt, selbst wenn sie sich unsterblich verlieben, einen kühlen Kopf zu bewahren. Diese seltene Spezies ist in der Lage, realistisch abzuwägen, ob eine Beziehung mit einer bestimmten Person eine Zukunft hat. Aber seien wir mal ehrlich. Die wenigsten unter uns werden – wenn Amors Pfeil sie nicht nur gestreift, sondern zielsicher mitten ins Herz getroffen hat – eine Liste zücken, auf der sie akribisch notieren, was für und was gegen eine Partnerschaft mit der neuen, bezaubernden Bekanntschaft spricht. Dabei wäre es manchmal ganz hilfreich, ein wenig pragmatischer an eine Beziehung heranzugehen, anstatt sich rein von seinen Gefühlen leiten zu lassen.

Ihr fragt euch, worüber ihr euch unterhalten solltet, bevor es zwischen euch richtig ernst wird? Wir haben es für euch zusammengefasst:

1. Womit verdient ihr euren Lebensunterhalt?

Niemand möchte sich in der ersten Phase der Verliebtheit mit so nüchternen Themen, wie Geld oder Karriere auseinandersetzen. Doch denkt mal einen Schritt weiter. Nicht nur die Höhe des Einkommens, sondern auch die Art und Weise, wie ihr euren Lebensunterhalt verdient, könnte sich negativ auf den Verlauf eurer Partnerschaft auswirken. Stellt euch vor, einer von euch übt einen Job aus, bei dem er manchmal sogar sein Leben riskiert oder geht einer Tätigkeit nach, bei der er täglich von potenziellen neuen Liebschaften umschwärmt wird. Könnt ihr dauerhaft mit der Angst um den eigenen Partner oder die Partnerin umgehen? Und wird es euch auf Dauer gelingen, dem Freund oder der Freundin ausreichend Vertrauen entgegenzubringen oder wird irgendwann das Gefühl der Eifersucht überwiegen und eure Beziehung belasten? Geld ist nicht alles im Leben. Eine Aussage, die viele sicher so unterschreiben würden. Doch wenn es darum geht, eine Familie zu gründen, ein Haus zu bauen oder andere kostenintensive Pläne zu realisieren, ist es nicht zu unterschätzen, wenn ein gewisser monatlicher Betrag zur Verfügung steht, mit dem man rechnen kann. Wenn einer von euch beiden nur arbeiten geht, weil man schließlich von etwas Leben muss, während der andere ein regelrechter Karrierejunkie ist, wird sich das Verständnis füreinander eher in Grenzen halten. Auch hier kann es irgendwann zu Spannungen kommen.

2. Wie verbringt ihr eure Freizeit?

Genauso wie der Beruf sind auch Hobbys ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Natürlich ist es ideal, wenn ein frischverliebtes Paar feststellt, dass es viele gemeinsame Interessen hat. Damit ist eine wichtige Grundvoraussetzung geschaffen, um viel Zeit miteinander verbringen zu können. Wie der jeweils andere seine Freizeit gestaltet, lässt sich relativ einfach gleich zu Beginn einer neuen Romanze klären. Denn das Thema Hobbys ist eines der ersten, über das man während der Kennenlernphase spricht. Hier lohnt es sich, genau hinzuhören. Wie viel Zeit verbringt er oder sie mit der Ausübung seines bzw. ihres Lieblingshobbys? Kann man sich selber zumindest im Ansatz dafür erwärmen? Ihr müsst nicht eure komplette Freizeit miteinander verbringen. Schließlich ist es wichtig, dass jeder von euch beiden auch seinen ganz eigenen Interessen nachgeht. Doch wenn ihr aufgrund eurer Freizeitaktivitäten kaum Zeit füreinander findet, wird es problematisch. Gleiches gilt, wenn er beispielsweise Jäger ist und sie Vegetarierin. Diese oder ähnliche Konstellationen können auf Dauer das Konfliktpotenzial in eurer Beziehung in die Höhe treiben.

3. Welche besonderen Erlebnisse prägen eure Vergangenheit?

Vergangenes sollte man ruhen lassen. Und doch gibt es Ereignisse im Leben, die uns prägen und deren Auswirkungen immer wieder zum Vorschein kommen. Also sprecht möglichst offen über eure Vergangenheit. Es ist viel leichter zu verstehen, wieso die Partnerin misstrauisch ist, wenn man weiß, dass sie in einer früheren Beziehung betrogen wurde. Und man kann es um einiges besser einordnen, wenn es dem Partner schwerfällt Gefühle zu zeigen, wenn man sich dessen bewusst ist, dass er in seiner Kindheit nicht viel Zuneigung erfahren hat. Unter allen Gesprächsthemen, die ihr in eurer Kennenlernzeit anschneidet, ist eure Vergangenheit wohl eines der sensibelsten. Denn es erfordert schon ein gewisses Maß ein Vertrauen, bis man sich einem anderen Menschen gegenüber so weit öffnen kann, dass man ihm solch persönliche Erfahrungen mitteilen möchte. Deshalb kann es hilfreich sein, anfangs nur anzudeuten, in welchen Bereichen man gewissermaßen vorbelastet ist. So weiß der andere zumindest, dass hier noch Redebedarf besteht und es möglicherweise nötig sein wird, besonders rücksichtsvoll mit dem Partner oder Partnerin umzugehen.

4. Wie ticken eure Familien?

Seine Herkunftsfamilie kann sich niemand aussuchen. Aber mit dem neuen Partner oder der neuen Partnerin erhält man eine zweite Familie hinzu. Hier solltet ihr euch überlegen, ob ihr mit euren Schwiegereltern in spe zurechtkommen werdet. Sind eure Eltern und Geschwister offen und herzlich im Umgang mit euren bisherigen Partnern gewesen oder stehen sie neuen Bekanntschaften eher kritisch gegenüber? Auch wenn das Kennenlernen noch bevorsteht – wenn ihr euch gegenseitig schon ein wenig darauf vorbereitet, wie eure jeweiligen Familien ticken, wird es euch beiden leichter fallen, euch auf eine gelungene erste Begegnung einzustellen. Manchmal braucht es einfach ein wenig Zeit, bevor man so richtig miteinander warm wird. Und auch, wenn sich herausstellt, dass eure Familien mit eurer Partnerwahl nicht zurechtkommen, werdet ihr sicher einen Weg finden, damit umzugehen. Macht euch aber bewusst, dass eure noch frische Partnerschaft damit schon die erste ernsthafte Belastungsprobe zu bestehen hat.

5. Wünscht ihr euch Kinder?

Oft ergibt es sich aus der Situation heraus, dass man gleich zu Beginn einer neuen Bekanntschaft über den eigenen Kinderwunsch spricht. Meist ist das Thema Familienplanung aber eines, mit dem man sich etwas Zeit lässt. Unser Tipp: Bringt eure Vorstellungen möglichst zeitig auf den Tisch! Denn wenn ihr bereits über beide Ohren ineinander verliebt seit und zwischen euch eigentlich alles passt, ihr aber dann feststellt, dass ihr Sachen Nachwuchs vollkommen unterschiedliche Vorstellungen habt, wird eure Beziehung über kurz oder lang in eine Krise geraten. Sollte einer von euch beiden seinen Kinderwunsch aus Liebe zum Partner verwerfen, wird die unerfüllte Sehnsucht vermutlich dauerhaft zwischen euch stehen und immer wieder zu Vorwürfen und Unzufriedenheit führen. Ähnliches gilt übrigens für Themen, wie Heirat, Rollenverständnis und Zukunftspläne im weitesten Sinne.

Sicher gibt es noch viele weitere Themen, über die ihr euch mit eurer neuen Liebe austauschen solltet, wenn ihr eine lange und glückliche Beziehung führen wollt. Aber natürlich ist es unmöglich, gleich am Anfang alle relevanten Fragen zu klären. Vieles werdet ihr erst viel später übereinander herausfinden und manche Ansichten werden sich wahrscheinlich auch noch ändern. Ihr werdet das eine oder andere Mal hitzige Diskussionen führen, hoffentlich ganz oft für beide passende Kompromisse finden und mit der Zeit, die Andersartigkeit eures Schatzes respektieren und schätzen lernen. Aber genau das ist es, was letztlich den Zauber einer neuen Liebe ausmacht und die Spannung aufrechterhält.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email