Skip to content

Sie findet dich schrecklich unromantisch? – Das sind die Gründe

Sie findet dich schrecklich unromantisch? – Das sind die Gründe

Blumen zum Valentinstag? Natürlich bringst du ihr welche mit. Schließlich gehört es sich so. Auch, wenn sie am Tag der Liebe unverschämt teuer sind und du das Geld viel lieber für nützlichere Dinge ausgeben würdest. An eurem Jahrestag geht ihr schick essen. Wein und Kerzenschein dürfen dabei nicht fehlen. Sie soll schließlich nicht behaupten, dass euer Tag dir nichts wert sei. Zum Geburtstag gibt es dann dieses neue Parfum. Wie hieß es doch gleich? Ach egal, dein Arbeitskollege meinte jedenfalls, seine Freundin sei ganz verrückt danach. Sicher wird es auch deinem Schatz gefallen. Über das Weihnachtsgeschenk hast du dir auch schon Gedanken gemacht. Du wirst deine Schwester losschicken, damit sie ihr eine hübsche Handtasche besorgt oder du gehst kurz vor Heiligabend noch schnell zum Juwelier. Über Schmuck freut sie sich doch immer. Du gibst dir wirklich alle Mühe, deine Freundin davon zu überzeugen, wie romantisch du bist. Eigentlich müsste sie doch zufrieden sein. Ist sie aber nicht!

Was läuft bei euch nur schief und wieso wirft deine Freundin dir immer wieder vor, dass du unromantisch bist? Wir erklären es dir und geben dir am Ende des Artikels noch ein paar Tipps, wie du zum wahren Romantiker wirst.

Du hältst an Klischees fest

Blumen, Geschenke, Kerzenschein – so machen es doch alle. Als du ein kleiner Junge warst, hat dein Vater deiner Mutter immer einen Strauß Rosen mitgebracht, wenn es einen besonderen Anlass gab. Blumen haben deiner Mutter immer gereicht, um verlegen zu lächeln und nach einem kurzen Dankeschön hektisch nach einer passenden Vase zu suchen. Du glaubst sogar, dich erinnern zu können, dass sie dabei vor Freude leise geschluchzt hat. Später hast du in Zeitschriften nach Tipps gesucht, wie man das Herz seiner Liebsten erobert und bist immer wieder auf dieselben Ratschläge gestoßen: Edle Düfte und kostbarer Schmuck lassen jedes Frauenherz schneller schlagen. Und nicht zu vergessen diese romantischen Liebesfilme, die du dir dank deiner Schwester mitansehen musstest. Dabei konntest du wirklich eine Menge lernen. In Sachen Romantik kann dir niemand etwas vormachen. Du bist dir sicher, dass du ganz genau weißt, was deine Freundin glücklich macht – auch, wenn sie es nicht offen zugeben mag. Vielleicht solltest du dir überlegen, ob das, was du über Romantik zu wissen glaubst, wirklich alles stimmt.

Du bist nicht aufmerksam genug

Du – und nicht aufmerksam? So ein Schwachsinn. Obwohl, auf Anhieb fällt dir jetzt nicht gleich ein, von welchem neuen Film deine Freundin kürzlich so geschwärmt hat. Um was ging es da noch mal? Aber du weißt doch sicher noch, welchen Tee sie besonders gerne trinkt und ob sie Popcorn lieber süß oder salzig mag? Aber, dass sie lieber Rotwein statt Weißwein trinkt, da bist du dir ganz sicher. Oder bevorzugt sie doch eher ein Gläschen Sekt … Seien wir mal ehrlich. Manche Dinge sind doch eher nebensächlich und kein Mensch kann sich alles merken. Stimmt – aber wenn du in Zukunft etwas romantischer sein möchtest, solltest du hin und wieder besser hinhören, wenn deine Liebste dir etwas erzählt.

Du gehst immer nur von dir aus

Du hast deine ganz eigene Vorstellung von Romantik – und zwar die einzig wahre. In der Öffentlichkeit ab und zu Händchen zu halten oder den Arm um sie zu legen ist doch schon ziemlich romantisch. Schließlich zeigst du der Welt damit, dass sie zu dir gehört und andere Männer gefälligst die Finger von ihr zu lassen haben. Außerdem gehst du nicht mehr so oft ohne sie aus. Nur noch zwei- bis dreimal pro Woche. Neulich hast du sogar einen zweiten Fernseher angeschafft, damit du – ach nein – sie natürlich, ganz ungestört ihr Fernsehprogramm genießen kann, während du Fußball schaust. Außerdem findest du, es ist ein wahnsinnig romantischer Zug von dir, wenn du mit ihr gemeinsam ihre Familie besuchst. Schließlich könntest du die Zeit auch einfach nutzen, um zu Hause auf der faulen Haut zu liegen und ein wenig zu relaxen. Verdient hättest du es dir ja. Lass dir eines gesagt sein: Romantisch zu sein, bedeutet nicht, sich für den anderen zu verbiegen und dafür Dankbarkeit zu erwarten.

Du hast Angst, als Weichei abgestempelt zu werden

Na gut, Romantik hin oder her. Kann ja sein, dass so ein bisschen Gefühlsduselei wichtig für eine Beziehung ist. Aber schließlich bist du immer noch ein Mann. Richtige Männer sind nun mal, wie sie sind. Sie verbiegen sich nicht, um ihrer Freundin alles recht zu machen. Einen Männerabend absagen, nur weil deine Freundin einen romantischen Abend zu zweit für euch geplant hat? Was sollen deine Freunde denn von dir halten? Außerdem hast du keine Lust dazu, ihr immer wieder beweisen zu müssen, dass du sie liebst. Schließlich bist du mit ihr zusammen und die magischen drei Worte hast du auch schon einmal ausgesprochen. Das muss ihr doch reichen. Glaubst du wirklich, dass es unmännlich ist, seine Gefühle zu zeigen und offen zu der Frau zu stehen, die man liebt?

So wirst du zum wahren Romantiker

Du möchtest jetzt endlich erfahren, wie es dir gelingt, romantisch zu sein und deine Freundin glücklich zu machen? Ganz wichtig ist es, deine eigene Definition von Romantik zu überdenken. Wirf all die klischeehaften Vorstellungen von Romantik über Bord und konzentriere dich zunächst einmal darauf, deine Freundin richtig kennenzulernen. Was mag sie besonders gerne? Was zaubert ihr ein Lächeln ins Gesicht und wann hast du das Gefühl, dass sie sich so richtig wohlfühlt? Sei aufmerksam, höre ihr genau zu und dann überlege dir, womit du ihr wirklich eine Freude machen kannst. Wenn sie es liebt, am Wochenende so richtig schön lange im Bett zu bleiben und auszuschlafen, solltest du sie nicht in aller Frühe wecken, nur weil du glaubst, dass es an der Zeit für ein romantisches Frühstück ist. Vielleicht isst sie gerne mal eine leckere Pizza oder einen saftigen Burger, kann dafür aber Austern und Krabben nicht ausstehen. Wieso willst du sie dann unbedingt in ein teures Nobelrestaurant schleppen? Glaubst du wirklich, dass es ihr so wichtig ist, dass du ihr jedes Jahr ein neues Armband schenkst, obwohl sie kaum Schmuck trägt? Es geht nicht darum, seine Gefühle durch besonders teure Geschenke unter Beweis zu stellen und auch nicht darum, Dinge zu tun, die andere Menschen als romantisch bezeichnen oder sich permanent für die Partnerin zu verbiegen.

Romantik bedeutet, für den Menschen, den man liebt, kleine Glücksmomente zu schaffen.

Das ist gar nicht so schwer, wie du jetzt vielleicht denkst. Eine kleine Liebesbotschaft, in Form eines Zettelchens an der Kaffeemaschine oder am Spiegel, kann sie schon glücklich machen. Hauptsache, sie weiß, dass du an sie denkst und sie ein ganz besonderer Teil deines Lebens ist. Anstatt eines prachtvollen Blumenstraußes zum Valentinstag, kannst du ihr zwischendurch eine einzelne Blume ihrer Lieblingssorte mitbringen. Ganz einfach so, wenn sie überhaupt nicht damit rechnet. Das freudige Strahlen in ihren Augen wird dir zeigen, dass du alles richtig gemacht hast. Hast du dir gemerkt, welche Eissorte deine Freundin besonders gerne mag? Dann mach nach der Arbeit einen kurzen Abstecher zur Eisdiele und bring ihr ein paar Kugeln mit. Immer dann, wenn sie merkt, dass du dir wirklich Gedanken gemacht hast und du es dir darum geht, ihr eine Freude zu machen, wird sie das als romantisch empfinden; selbst dann, wenn du mit deiner Idee doch mal daneben liegen solltest.

Wenn du deine Freundin so wahrnimmst, wie sie ist, mit ihren ganz eigenen Vorlieben und Bedürfnissen, wird es dir leicht gelingen, ihr ab und zu einen freudigen Moment zu bescheren; ganz abseits vom allgemeinen Konsumwahn. Denn jeder Mensch ist anders und empfindet ganz unterschiedliche Gesten als romantisch. Das gilt auch für deine Freundin. Werde dir dessen bewusst. Dann wirst du ganz sicher bald zu ihrem ganz persönlichen, romantischen Helden werden und dir so einen festen Platz in ihrem Herzen sichern.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email