Skip to content

Passen wir zusammen? Finde es heraus!

Passen wir zusammen? Finde es heraus!

Junge Menschen verlieben sich und machen sich keine Gedanken darüber, ob sie zusammenpassen oder nicht. Sie probieren es einfach aus. Wer aber schon ein paar gescheiterte Beziehungen hinter sich hat, wird bei der Partnerwahl vorsichtiger. In die “Blind vor Liebe-Falle“ tappt man eben nicht mehr ganz so leicht, wenn man sich schon öfter die Finger beziehungsweise das Herz verbrannt hat. Es gilt also herauszufinden, ob der neue Lieblingsmensch zu einem passt, bevor man sich wieder auf eine Partnerschaft einlässt, die keine Zukunft hat.

Du bist unsicher, ob du und dein Schatz wirklich zusammenpassen? Wir geben dir ein paar Anhaltspunkte, die dir dabei helfen, es herauszufinden.

Die gemeinsamen Interessen

In nahezu jedem Beziehungsratgeber wird erwähnt, wie bedeutend gemeinsame Interessen für eine glückliche Partnerschaft sind. Kein Wunder, denn Paare, die gemeinsame Interessen haben, verbringen automatisch mehr Zeit miteinander und finden immer ein Gesprächsthema. Beides stärkt ihre Bindung zueinander. Trotzdem solltest du jetzt nicht in Panik geraten, wenn ihr beide euch für sehr unterschiedliche Dinge interessiert. Wenn ihr euch gegenseitig genügend Freiräume lasst, damit jeder seinen Hobbys und Interessen nachgehen kann, kann eure Beziehung trotzdem wunderbar funktionieren. Wichtig ist, dass ihr genügend Verständnis für den jeweils anderen aufbringt und ab und an in die Interessenwelt des anderen hineinschnuppert. Erzählt euch, wie ihr die Stunden, die ihr getrennt voneinander verbringt, erlebt. Sicher gibt es aber auch bei euch etwas, das ihr beide mögt. Nehmt euch regelmäßig Zeit dafür und zelebriert diese kostbaren gemeinsamen Momente miteinander.

Was soll die Zukunft bringen?

Jetzt ist noch alles schön. Ihr versteht euch gut und du hast das Gefühl, dass dein neuer Partner und du gut zusammenpassen. Aber wie wird es wohl in zwei oder fünf Jahren aussehen? Ob ihr wirklich gut zusammenpasst, zeigt sich auch und vor allem daran, wie ihr euch eure gemeinsame Zukunft ausmalt. Wartet also nicht zu lange damit, euch über eure Pläne zu unterhalten. Möchte der eine unbedingt eine Familie gründen und sich ein Eigenheim anschaffen und der andere träumt davon, ohne festen Wohnsitz frei und unabhängig durch die Welt zu reisen, wird es schwierig, eure Wünsche auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Eure Vorstellungen von einer Beziehung

Wer nicht darüber redet, stellt unter Umständen erst ziemlich spät fest, dass seine Vorstellungen von einer Beziehung nicht mit den Vorstellungen seines Partners übereinstimmen. Deshalb ist das ein Thema, dass du schon sehr früh anschneiden solltest. Durch gezielte Fragen, die ihr euch gegenseitig stellt und ehrlich beantwortet, könnt ihr herausfinden, ob ihr in den wichtigsten Punkten übereinstimmt. Kleine Abweichungen lassen sich gewiss durch beidseitige Kompromisse ausgleichen. Wenn du aber merkst, dass ihr sehr unterschiedliche Bedingungen an eine Partnerschaft knüpft, passt ihr vermutlich nicht zusammen. Denn über solche Differenzen lässt es sich vielleicht noch hinwegsehen, wenn man frisch verliebt ist und gemeinsam auf Wolke sieben schwebt. Spätestens wenn der Alltag euch einholt, werdet ihr aber knallhart auf dem Boden der Realität aufprallen und jeder von euch wird versuchen, seine Vorstellungen durchzusetzen.

Was sagt euer Umfeld?

In Liebesdingen hören wir nicht gerne auf fremde Stimmen. Manchmal kann aber genau das schlau sein. Schließlich kennen deine Lieben dich am besten. Deine Freunde und deine Familie wissen, was du magst und womit du nicht so gut umgehen kannst. Ihnen fällt es oft leichter zu beurteilen, ob der Mensch an deiner Seite das Potenzial hat, dich glücklich zu machen. Außerdem können sie dir sagen, ob und in welcher Weise du dich verändert hast, seitdem du deinen Freund oder deine Freundin kennst. Sind sie der Meinung, dass du in letzter Zeit fröhlicher und ausgeglichener bist, ist das schon einmal ein gutes Zeichen. Glauben sie hingegen, dass du dich eher zu deinem Nachteil entwickelt hast, kann das bedeuten, dass dein neuer Partner dir nicht guttut. Anstatt Anmerkungen, die in diese Richtung gehen, einfach zu ignorieren oder sogar beleidigt auf sie zu reagieren, solltest du dir Gedanken machen, ob etwas Wahres dran ist. Schließlich wünschen die Menschen, die dir nahestehen, dir nur das Beste.

Die wichtigste Nebensache der Welt

Manchmal ist die erste gemeinsame Nacht mit dem neuen Partner oder der neuen Partnerin der Knaller. Manchmal auch eher nicht. Ob und wie ihr beide im Bett harmoniert, ist nicht unwesentlich für eure Beziehung. Passt ihr auch auf körperlicher Ebene gut zusammen, könnt ihr zumindest ein Thema für mögliche Konflikte in eurer Partnerschaft schon mal ausschließen. Seid ihr allerdings beim Liebesspiel kein gutes Team, kann das langfristig gesehen bei beiden zu Frust führen. Ganz gleich, ob es von Anfang an rund läuft oder ob ihr etwas Zeit benötigt, um euch besser kennenzulernen und aufeinander einzuspielen, redet unbedingt über eure Vorlieben und Wünsche. Mit ein bisschen Einfühlungsvermögen und der Bereitschaft, auf die Bedürfnisse des jeweils anderen einzugehen, lässt sich meistens ein intaktes Liebesleben aufbauen. Wenn du aber bemerkst, dass die erotische Anziehungskraft zwischen dir und deinem neuen Partner schon von Anfang an eher mittelmäßig ist, musst du dir überlegen, welche Rolle die wichtigste Nebensache der Welt in deinem Leben spielen soll.

Seid ihr ein gutes Team?

Ob ihr im Alltag ein gutes Team abgebt, lässt sich allein durch Unterhaltungen schwer feststellen. Hierzu ist es einfach notwendig, etwas länger zusammen zu sein, um herauszufinden, inwieweit ihr euch aufeinander verlassen könnt. Haltet ihr Abmachungen ein, teilt ihr Pflichten und Aufgaben gerecht auf und stellt ihr euch schützend voreinander, wenn es einmal notwendig ist? Probiert es aus! Sobald du den Eindruck hast, dass du in eure Beziehung wesentlich mehr investierst als dein Partner, gib ihm klar zu verstehen, was dir missfällt. Wenn sich erst einmal ein bestimmtes Beziehungsmuster etabliert hat, lässt es sich nur noch schwer verändern. Im schlimmsten Fall findest du dich damit ab, dass du den Part übernimmst, der immer mehr gibt als der andere, im besten Fall ziehst du rechtzeitig die Reißleine.

Bei aller Besonnenheit und guten Ratschlägen solltest du natürlich nicht vergessen, auf dein Herz zu hören. Ihr seid zwei unterschiedliche Menschen und nur sehr selten sind zwei Personen sich so ähnlich, dass sie sich in allem einig sind. Trotz aller Unterschiede können sie aber zu einer starken Einheit zusammenwachsen, weil sie sich gut ergänzen und nicht aufhören, an ihrer Beziehung zu arbeiten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email