Skip to content

Keine Zeit für ein eigenes Haustier? – Hier kannst du trotzdem mit Tieren kuscheln

Keine Zeit für ein eigenes Haustier? – Hier kannst du trotzdem mit Tieren kuscheln

Du wünschst dir schon lange ein Haustier, das du nach Herzenslust knuddeln und umsorgen kannst? Bislang hast du dich aber davor gescheut, dir einen eigenen flauschigen Weggefährten anzuschaffen? Verständlich, denn diese Entscheidung will wohlüberlegt sein. Neben den Kosten, die für Futter, Versicherungen und die tierärztliche Versorgung auf dich zukommen, solltest du auch ausreichend Zeit einplanen. Denn bevor du dir ein Tier ins Haus holst, musst du dich über die artgerechte Haltung der jeweiligen Rasse informieren und für die richtige Ausstattung sorgen. Zudem brauchst du täglich Zeit für die Fütterung, Pflege und Beschäftigung deines neuen Freundes. Denn Tiere können regelrecht vereinsamen und Verhaltensstörungen entwickeln, wenn man ihnen nicht ausreichend Aufmerksamkeit schenkt. Überlege dir auch, ob du wirklich bereit dazu bist, über mehrere Jahre hinweg die volle Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen, das vollkommen von dir abhängig ist. Sicher möchtest du hin und wieder in den Urlaub fahren und wirst vielleicht auch mal krank werden. Dein Haustier muss aber auch während dieser Zeiten versorgt werden. Wenn du gute Gründe hast, die gegen die Anschaffung eines eigenen Haustieres sprechen, du aber dennoch gerne mit Tieren kuscheln möchtest, gibt es schließlich genügend Alternativen.

Das Schmusen mit einem Tier kann sich erwiesenermaßen positiv auf unser Wohlbefinden auswirken. Es baut Stress ab, wirkt beruhigend und fördert die Produktion von Glückshormonen. Am einfachsten ist es natürlich, wenn du jemanden im Freundes- oder Bekanntenkreis hast, mit dessen Tier du manchmal kuscheln darfst. Biete im Gegenzug an, die eine oder andere Gassirunde zu übernehmen oder auf das Tier aufzupassen, während Herrchen oder Frauchen verreisen. Auch in Tierheimen sind ehrenamtliche Helfer, die sich um die einsamen Insassen kümmern, gerne gesehen. Wenn du in deinem Umfeld keine Gelegenheit hast, um mit Tieren in Kontakt zu kommen oder du dir ein ganz besonderes Kuschelerlebnis gönnen möchtest, kannst du einen unserer folgenden Tipps ausprobieren:

Streichelzoo – Füttern, streicheln, glücklich sein

In Zoos gibt es viele unterschiedliche Tierarten zu bewundern. Für gewöhnlich ist man hierbei jedoch nicht zuletzt zum eigenen Schutz durch einen Zaun oder eine dicke Glasscheibe von den Tieren getrennt. Anders ist das in Streichelzoos. Hier erwartet dich eine bunte Schar neugieriger Bewohner, die du anfassen und streicheln darfst. Darunter finden sich beispielsweise Ziegen, Kaninchen, Meerschweinchen, Ponys und Esel oder auch Hühner und andere Vögel. Die handzahmen Tiere sind Besucher gewohnt und lassen sich im Tausch gegen ein wenig Futter gerne kraulen und liebkosen. Noch mehr Artenvielfalt bieten Streichelzoos mit angeschlossenem Wildtierpark. Wer schon immer mal einem Reh aus nächster Nähe in seine süßen Kulleraugen blicken wollte, kommt hier auf seine Kosten. Oft sind solche Anlagen parkartig angelegt und bieten viel Platz für ausgiebige Spaziergänge. Manche beherbergen auch ein Gasthaus und einen Spielplatz, sodass gerade Familien hier einen wundervollen Tag voller bleibender Eindrücke verleben können.

Katzencafé – Abschalten mit einer Tasse Kaffee und flauschigen Samtpfoten

Der Trend stammt ursprünglich aus dem asiatischen Raum und hat mittlerweile auch in Europa Fuß gefasst. In sogenannten Katzencafés gibt es neben den üblichen, wohlduftenden Heißgetränken, verschmuste Hauskatzen, die sich freuen, wenn Gäste sie mit Streicheleinheiten verwöhnen. Wenn du also deinen Kaffee gerne auswärts genießt und ein ausgesprochener Katzenmensch bist, findest du hier alles, was du für eine erholsame Auszeit zwischendurch brauchst. Nette menschliche Bekanntschaften sind dabei natürlich nicht ausgeschlossen. Und wenn du beispielsweise mal in Japan unterwegs bist, kannst du dir auch eine der etwas ausgefalleneren Varianten von Tiercafés anschauen. Denn in manchen von ihnen erwarten dich neben Kaffee und Co. auch Schlangen, Vögel oder Pinguine.

Kuhkuscheln – Entspannen auf der Weide oder im Stall

Du dachtest immer, Kühe sind reine Nutztiere, die nur der Milch- und Fleischproduktion dienen? Weit gefehlt. Denn das Kuscheln mit den liebenswerten Wiederkäuern kann sich entspannend auf Körper und Seele auswirken. Immer mehr Bauernhöfe bieten das Schmusen mit Kühen an und eröffnen so gestressten Stadtbewohnern eine schöne Möglichkeit, um in entspannter Atmosphäre den Alltag hinter sich zu lassen. Die sensiblen Tiere genießen die menschliche Zuwendung und eignen sich aufgrund ihres ruhigen Wesens trotz ihrer Größe und Kraft gut zum Kuscheln. Dabei kannst du es dir auf der saftig grünen Wiese neben dem friedlich wiederkäuenden Tier bequem machen und es streicheln oder einige ruhigen Momente im Stall verbringen und beim Schmusen neue Kraft tanken.

Alpakawanderung – Bewegung an der frischen Luft mit geselligen Gefährten

Mit ihren vorwitzig aufgestellten Ohren und ihrem neugierigen Blick sehen die sanften Wollknäuel einfach zum Knuddeln aus. Als Teilnehmer einer Alpakawanderung kannst du unter fachmännischer Anleitung eines dieser fröhlichen Tiere zusammen mit einer kleinen Gruppe weiterer Tierliebhaber an einer Leine durch die Natur führen. Dabei kannst du die Landschaft genießen und so richtig schön die Seele baumeln lassen. So erhältst du eine gesunde Dosis frischer Luft und gönnst deinem Körper etwas Bewegung. Sobald dein tierischer Begleiter Vertrauen zu dir gefasst hat, wird er sich sicher gerne von dir kraulen und über den niedlichen Wuschelkopf streicheln lassen.

Robbenschwimmen – Auf Tuchfühlung im kühlen Nass

Wasser ist dein Element? Dann könnte das Schwimmen mit Robben für dich zu einem unvergesslichen Ereignis werden. Die quirligen Tiere gleiten elegant durch das Wasser und schwimmen um dich herum, während du staunend im Becken stehst und ihnen sanft über die glatte Haut streichst. Vor dem tierischen Erlebnis lernst du die niedlichen Wasserakrobaten natürlich zunächst ein wenig kennen und erhältst eine Einweisung, damit du weißt, wie du dich verhalten musst, um sie nicht zu ängstigen.

Ganz gleich, mit welchem Tier du am liebsten schmust und ob du dich für ein ausgefallenes Kuschelerlebnis entscheidest oder lieber ganz klassisch einen schnurrenden Stubentiger auf deinem Schoß hast, denke bitte daran, dass es sich um ein Lebewesen handelt, das individuelle Bedürfnisse und Empfindungen hat. Gerade, wenn du dich für den Besuch einer kommerziellen Einrichtung entscheidest, solltest du darauf achten, ob es den Tieren dort gut geht und unter welchen Bedingungen sie gehalten werden. Befolge die Anweisungen des Personals und störe die Tiere nicht beim Fressen oder Schlafen. Sei auch vorsichtig, wenn du Fotos machst, denn Blitzlicht könnte sie erschrecken. Der Kontakt mit Tieren birgt immer ein gewisses Risiko. Es kann zu Verletzungen wie Bisswunden oder Kratzern kommen – insbesondere dann, wenn das Tier sich bedrängt fühlt. Denn nicht jedes Tier lässt sich bereitwillig von ihm fremden Menschen anfassen. Letztlich musst du für dich selbst entscheiden, wie sich dein Kuschelbedürfnis mit deiner Tierliebe vereinbaren lässt. Wir wünschen dir und deinem Schmusegefährten jedenfalls viel Freude und viele schöne Kuschelmomente.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email