Skip to content

Hoffnungslos verliebt? – Wann du aufgeben solltest

Hoffnungslos verliebt? – Wann du aufgeben solltest

Sich zu verlieben ist wunderschön – besonders, wenn der auserwählte Herzensmensch die eigenen Gefühle erwidert. Manchmal passiert es aber, dass Amors Pfeil nur einen selber erwischt und den Traummann oder die Traumfrau leider verfehlt. Dann stellt sich die Frage, ob man dessen oder deren kühles Herz doch noch erobern kann oder ob es besser ist, aufzugeben und darauf zu hoffen, dass man beim nächsten Mal mehr Glück in der Liebe hat. Hat es einen besonders stark erwischt, ist es allerdings schwer, die Signale des Menschen in den mal verliebt ist, richtig zu deuten und seine Eroberungsversuche irgendwann einzustellen. Schließlich kennen wir alle genügend Paare, die einen ähnlichen Start hatten und am Ende doch glücklich vereint waren. Das gibt Grund zur Hoffnung. Es gibt jedoch einige deutliche Anzeichen dafür, dass es sich nicht mehr lohnt, weiterhin um den Angebeteten oder die Dame seines Herzens zu kämpfen.

Du versuchst es schon so lange

Wenn du schon sehr lange erfolglos versuchst, jemanden zu erobern, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es an der Zeit ist, aufzugeben. Selbst wenn dein Schwarm sich anfangs unsicher ist, ob er sich eine Beziehung mit dir vorstellen kann, irgendwann muss der Knoten platzen. Vielleicht fühlt er oder sie sich einfach geschmeichelt von deinem Interesse und hält dich deshalb weiter hin. Möglicherweise warst du bisher in deinen Annäherungsversuchen aber auch so zaghaft, dass er oder sie nicht einmal bemerkt hat, dass du ernsthaft verliebt bist. Jemandem über viele Monate oder Jahre hinterherzulaufen ist realistisch betrachtet vergeudete Lebenszeit. Also sorge für klare Verhältnisse und kläre ein für alle Mal, ob Aussichten auf ein Happy End bestehen. Wenn nicht, dann schließe endlich mit diesem Kapitel in deinem Leben ab.

Du hast schon eine klare Ansage bekommen

Eine Abfuhr wegzustecken ist nicht einfach. Gerne neigen wir dazu, die Ablehnung durch eine Person, in die wir verliebt sind, nicht ernst zu nehmen, weil wir nicht wahrhaben wollen, dass sie keinerlei Gefühle für uns hat. Aber mal ganz ehrlich: Was könnte eindeutiger sein als ein klares “Nein“? Bewahre dir deinen Stolz, akzeptiere, dass sich Liebe nicht erzwingen lässt und verliere vor allem nicht die Hoffnung, dass irgendwo da draußen der richtige Partner auf dich wartet – jemand, der dich genauso lieben wird wie du ihn.

Du steckst in der Kumpelfalle fest

Aus Freundschaft kann sich Liebe entwickeln. Manchmal beruht sie auf Gegenseitigkeit. Oft genug aber ist sie nur einseitig. Wenn du in deine beste Freundin oder in deinen besten Freund verliebt bist, ist es natürlich umso schwerer, reinen Tisch mit deinen Gefühlen zu machen. Im schlimmsten Fall setzt du damit eure Freundschaft aufs Spiel. Wenn du aber aus Angst vor seiner oder ihrer Reaktion in deiner Rolle als Kumpel verharrst, wirst du nie erfahren, ob aus euch etwas hätte werden können. Hier solltest du dich zu einer klaren Entscheidung durchringen, auch wenn das bedeutet, dass alle deine Träume und Illusionen von einem zukünftigen Liebesglück wie eine Seifenblase zerplatzen.

Du hast ihre/seine Reaktionen schon öfter falsch interpretiert

Nahezu alles, was der Mensch, dem unser Herz gehört, sagt oder tut, gibt uns Grund zur Hoffnung, dass er unsere Gefühle erwidert. Das ist normal, aber auch gefährlich. Denn wenn wir verliebt sind, sehen wir die Dinge manchmal nicht so, wie sie in Wirklichkeit sind. Nur weil er oder sie immer freundlich und höflich mit dir umgeht, gerne Zeit mit dir verbringt oder deinen Humor lobt, heißt das nicht automatisch, dass aus euch ein Paar werden kann. Wenn du bemerkst, dass dein Schwarm auf Abstand geht, sobald du auf seine Nettigkeiten mit klaren Liebessignalen reagierst, ist die Sache ziemlich eindeutig: Er oder sie ist nicht an einer Liebesbeziehung mit dir interessiert.

Dein Bauchgefühl schlägt Alarm

Wir alle haben es. Nur wenige trauen ihm ohne Bedenken. Unser Bauchgefühl verrät uns häufig schon, ob es sinnvoll ist, dranzubleiben und um die Liebe eines Menschen zu kämpfen, oder ob unsere Bemühungen aussichtslos sind. Deshalb höre auf dein Bauchgefühl und wenn es dir deutlich zu verstehen gibt, dass du dir keine Hoffnungen machen solltest, vertraue ihm. Solltest du mit deiner Entscheidung falschliegen und dein Schwarm empfindet doch mehr für dich als vermutet, wird er spätestens, wenn du dich zurückziehst, von sich aus auf dich zukommen.

Er oder sie hat immer wieder andere Partner

Genauso eindeutig wie die klare Aussage, dass er oder sie sich keine Beziehung mit dir vorstellen kann, ist die Tatsache, dass dein Herzensmensch immer wieder andere Partner hat. Wäre er nämlich genauso verliebt in dich wie du in ihn, wärt ihr vermutlich schon ein glückliches Paar. Wenn du ihr oder ihm deine Gefühle schon klar zum Ausdruck gebracht hast, sind andere Partner ein ganz klarer Grund, die Reißleine zu ziehen und sich nach jemand anderem umzusehen.

Eigentlich ist es eindeutig, aber du kannst trotzdem nicht aufgeben?

Tief in deinem Innersten ist es dir schon längst bewusst: Ihr werdet nie zusammenkommen. Trotzdem kannst du nicht aufgeben, um die Liebe deines Schwarms zu kämpfen? Es gibt unterschiedliche Gründe, die dafür verantwortlich sein können. Wenn wir Ablehnung erfahren, leidet unser Selbstwertgefühl. Solltest du zu den Menschen gehören, die nur schwer damit umgehen können, wirst du vielleicht alles daransetzen, deinen Schwarm doch noch zu erobern. Dann geht es aber nicht mehr um die Liebe, die du für diesen Menschen empfindest, sondern vielmehr darum, dir selbst etwas zu beweisen. Hinzu kommt, dass uns häufig gerade das, was unerreichbar ist, besonders attraktiv erscheint. Auch hier geht es nicht um die Person, die du dir als Partner an deiner Seite wünschst, sondern schlicht darum, deinen Jagdinstinkt auszuleben. Möglicherweise bist du aber auch ein besonders ehrgeiziger Mensch und willst alles, was du dir in den Kopf gesetzt hast, auch unbedingt erreichen. Oder du bist ausgesprochen feinfühlig und kannst nur schwer mit Liebeskummer umgehen. Dann verschließt du zu deinem eigenen Schutz lieber die Augen vor der Realität und träumst weiter vor dich hin. Was auch immer die Gründe dafür sind, dass du nicht aufgeben kannst, um deinen Schwarm zu kämpfen, obwohl alles dafürspricht, dass du ihn nicht erobern wirst, hinterfrage sie. Denn im Zweifelsfall schadest du mit deiner Einstellung nicht nur dir selber, sondern belästigst auch einen Menschen, der deine Gefühle nicht erwidert.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email