Skip to content

Erfolgreicher durch Berührungen

Wir alle haben sie – Ziele, Pläne, Visionen. Wir wollen etwas erreichen, etwas in unserem Leben verändern, zum Besseren wenden oder manchmal auch einfach nur unseren Willen durchsetzen. Vieles haben wir dabei selber in der Hand und doch benötigen wir oft jemanden, der uns bei unserem Vorhaben unterstützt oder uns seine Zustimmung gibt. Manchmal hängt der Erfolg unserer Mission aber auch gänzlich von einer bestimmten Person ab. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, andere Menschen zu beeinflussen und sie für die eigenen Ideen zu begeistern. Eine davon ist der zielgerichtete Einsatz von Berührungen. Berührungen können positive Gegenreaktionen auslösen, da sie das Vertrauen fördern und Sympathie entstehen lassen. Sie helfen uns, andere Menschen für uns einzunehmen und uns so ihre Unterstützung zu sichern. Mit ein wenig Übung kann jeder die Macht der Berührungen für sich nutzen, um im Privat- und auch im Geschäftsleben erfolgreicher zu werden.

Wir alle haben sie – Ziele, Pläne, Visionen. Wir wollen etwas erreichen, etwas in unserem Leben verändern, zum Besseren wenden oder manchmal auch einfach nur unseren Willen durchsetzen. Vieles haben wir dabei selber in der Hand und doch benötigen wir oft jemanden, der uns bei unserem Vorhaben unterstützt oder uns seine Zustimmung gibt. Manchmal hängt der Erfolg unserer Mission aber auch gänzlich von einer bestimmten Person ab. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, andere Menschen zu beeinflussen und sie für die eigenen Ideen zu begeistern. Eine davon ist der zielgerichtete Einsatz von Berührungen. Berührungen können positive Gegenreaktionen auslösen, da sie das Vertrauen fördern und Sympathie entstehen lassen. Sie helfen uns, andere Menschen für uns einzunehmen und uns so ihre Unterstützung zu sichern. Mit ein wenig Übung kann jeder die Macht der Berührungen für sich nutzen, um im Privat- und auch im Geschäftsleben erfolgreicher zu werden.

Vielleicht fragst du dich, in welchen Bereichen deines Lebens dir der gezielte Einsatz von Berührungen helfen kann, deine Mitmenschen von dir und deiner Meinung zu überzeugen. Wenn dir jetzt spontan nur dein Liebesleben einfällt, dann solltest du auf jeden Fall weiterlesen. Denn Berührungen können viel mehr auslösen, als du vermutest.

Berührungen können erstaunliche Auswirkungen haben

Dass selbst kurze, flüchtige Berührungen eine enorme Wirkung auf Menschen haben können, wurde durch unterschiedliche Studien nachgewiesen. Wir stellen euch zwei Effekte vor, die allein durch das Anfassen von Personen hervorgerufen werden können:

Mehr Trinkgeld für Kellner

Die Wissenschaftler April Crusco und Christopher Wetzel stellten im Rahmen ihrer Untersuchungen fest, dass Gäste in einem Restaurant ein höheres Trinkgeld gaben, wenn der Kellner oder die Kellnerin sie zuvor leicht berührt hatte. Allerdings testeten sie auch, ob dieselbe Wirkung erzielt wird, wenn das Servicepersonal etwas länger auf Tuchfühlung geht und dem Gast dabei die Hand auf die Schulter legt. Dabei stellte sich heraus, dass diese Art von Körperkontakt den meisten Lokalbesuchern dann doch etwas zu weit ging, denn das Trinkgeld viel um einiges geringer aus, als in dem Versuch mit der kürzeren Berührung.

Bessere Chancen beim Flirten

Der Psychologe Nicolas Guéguen wagte ein interessantes Experiment. Er ließ einen Assistenten durch Clubs ziehen und Frauen zum Tanzen auffordern. Sein Erfolg bei den Damen, die er zuvor nicht berührt hatte, ließ zu wünschen übrig. Bei den Frauen, die er vor seiner Frage kurz am Arm berührt hatte, konnte der Assistent eine wesentlich höhere Erfolgsquote verbuchen. In einer weiteren Versuchsreihe testete Guéguen, wie willig Personen auf der Straße sind, einem Fremden ihre Telefonnummer zu geben. Auch hier stellte sich wieder heraus, dass die Chance, die Telefonnummer eines potenziellen Flirtpartners zu ergattern, steigt, wenn man ihn zuvor berührt.

So kannst du die Macht der Berührungen in deinem Alltag nutzen

Kurzer Körperkontakt kann also bei deinem Gegenüber vertrauensfördernd wirken und dich in seinen Augen sympathischer erscheinen lassen. Wie kannst du aber dieses Phänomen, abseits von etwaigen Flirtversuchen, im Alltag zu deinem Vorteil nutzen? Wir haben ein paar Ideen für dich:

 

  • Bist du beispielsweise in Vertrieb tätig, kannst du durch kurzen, unverfänglichen Körperkontakt dafür sorgen, dass dein potenzieller Kunde eher dazu geneigt ist, dein Produkt zu kaufen oder deine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Hier reicht bereits ein kurzer Klaps auf den Oberarm aus, um das notwendige Vertrauensverhältnis zu fördern.

 

  • Auch bei Preisverhandlungen kann ein leichtes Klopfen auf die Schulter deines Verhandlungspartners oder ein fester Händedruck dazu führen, dass du deine Vorstellungen leichter durchsetzt. Diese Gesten lassen dich – sparsam eingesetzt – sympathischer wirken, was zur Folge hat, dass du auf menschlicher Ebene punktest und leichter an dein Ziel gelangst.

 

  • In einer Partnerschaft kommt es immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten. Reichen deine Argumente nicht aus, um deinen Freund oder deine Freundin von deinem Standpunkt zu überzeugen, könnte der Einsatz dezenter Streicheleinheiten dir behilflich sein. Durch das Berühren des Armes oder ein leichtes Streicheln über die Wange deines Schatzes, wird er oder sie ihren/seinen Widerstand unbewusst reduzieren und eher geneigt sein, auf deine Kompromissvorschläge einzugehen.

 

  • Benötigst du einmal dringend Hilfe und möchtest jemanden davon überzeugen, dir einen Gefallen zu tun, wird dein vermeintlicher Retter vermutlich eher zustimmen, dir unter die Arme zu greifen, wenn du während eures Gespräches ganz beiläufig Körperkontakt zu ihm aufnimmst. Die körperliche Nähe zu dir wird möglicherweise seinen Impuls, dir aus deiner Notlage zu helfen, verstärken. Auch hier solltest du aber darauf achten, nicht zu aufdringlich zu sein, um nicht den gegenteiligen Effekt zu erwirken und als Nervensäge wahrgenommen zu werden.

 

Die 3 ethischen Grundsätze erfolgsfördernder Berührungen

Um in den eben beschrieben Bereichen durch Berührungen einen höheren Erfolg zu erzielen, solltest du ein paar grundlegende Dinge beachten:

  1. Übertreibe es nicht und setzte Berührungen stets wohldosiert ein

Wenn du jemandem die Hand reichst oder ihn auch nur an der Schulter oder am Arm berührst, achte darauf, den Körperkontakt nicht zu lange aufrechtzuerhalten. Wenn die angefasste Person nicht gerade in einem engen Vertrauensverhältnis zu dir steht, kann sie sich durch deinen Annäherungsversuch schnell bedrängt fühlen. Außerdem solltest du jemanden, den du nicht ausgesprochen gut kennst, nicht zu oft anfassen. Die Kunst besteht darin, Berührungen in diesem Fall eher beiläufig einzustreuen und sie wie zufällig geschehen zu lassen, ohne, dass dein Gesprächspartner das Gefühl bekommt, dass du ihm an die Wäsche möchtest.

 

  1. Achte darauf, das Distanzbedürfnis deines Gegenübers zu wahren

Ganz gleich, ob es sich bei deiner Zielperson um jemanden handelt, den du schon länger kennst oder um eine fremde Person; achte immer auf die Bedürfnisse deines Gegenübers. Es gibt Menschen, die Körperkontakt nur in ihrem engsten Bezugsfeld akzeptieren und zulassen. Beobachte daher die Reaktion deines Gesprächspartners genau. Zieht er sich zurück oder wird augenscheinlich nervös, wenn du ihm näher kommst, halte dich zurück und baue das nötige Vertrauensverhältnis lieber ausschließlich verbal auf.

 

  1. Nutze deine Position nicht aus und manipuliere nicht gewissenlos

Wenn du dich jemand anderem gegenüber überlegen fühlst, kann es leicht passieren, dass du deine Machtposition ausnutzt. Höre auf dein Gewissen. Du solltest nicht mit den Gefühlen einer anderen Person spielen oder sie wissentlich verletzten, nur damit du deinen Willen durchsetzt. Wenn du beispielsweise merkst, dass jemand verliebt in dich ist, sei besonders vorsichtig mit dem Verteilen von Berührungen. Der- oder diejenige könnte sich unter Umständen falsche Hoffnungen machen und aus einer trügerischen Motivation heraus auf deine Wünsche eingehen. Jemand, der dir besonders zugetan ist, wird dich ohnehin meistens gerne unterstützen. Also bleibe ehrlich und fair.

Fakt ist, dass der vorsätzliche Einsatz von Berührungen mit dem Ziel, sich einen Vorteil zu verschaffen, immer in einem gewissen Maße manipulativ ist. Deshalb sollte er auch nur erfolgen, wenn die angefasste Person nicht ernsthaft zu Schaden kommt und dazu verleitet wird, Dinge zu tun, die sie unter anderen Umständen keinesfalls tun würde.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email