Skip to content

Die Beziehungspause als Ausweg aus der Krise

Die Beziehungspause als Ausweg aus der Krise

Wenn es in der Beziehung nur noch Stress und Ärger gibt und beide Partner unter der Situation leiden, aber keinen Ausweg sehen, kann eine Beziehungspause der erste Schritt in die richtige Richtung sein.

Kaum jemand freut sich, wenn der eigene Freund oder die Freundin den Wunsch äußert, eine Beziehungspause einzulegen. Oft wird die Trennung auf Zeit mit dem Scheitern der Beziehung gleichgesetzt. Tatsächlich nutzen trennungswillige Partner die Möglichkeit der Beziehungspause manchmal auch nur als Vorwand, um sich einen leichteren Abgang ohne große Dramen oder Vorwürfe zu verschaffen. Doch diese unfaire Vorgehensweise verursacht letztlich noch mehr Schaden als ein klarer Schnitt, denn der Verlassene macht sich über einen längeren Zeitraum hinweg noch Hoffnungen, während der andere die Beziehung schon längst abgehakt hat. Wenn sich hingegen beide einig sind, dass sie sich zwar noch lieben und gerne zusammenbleiben möchten, es so wie es ist, aber keinesfalls weitergehen kann, kann eine Beziehungspause ihnen zu mehr Klarheit über ihre Wünsche und Bedürfnisse verhelfen. Zudem schafft der räumliche und emotionale Abstand den notwendigen Freiraum, um sich Gedanken darüber zu machen, was in der Beziehung bisher schiefgelaufen ist und wie in Zukunft ein glücklicheres Miteinander gelingen kann.

Wann ist eine Beziehungspause sinnvoll?

Wenn man merkt, dass man keine Lust mehr hat, mit dem Partner oder der Partnerin Zeit zu verbringen und sich stattdessen lieber mit anderen Dingen beschäftigt oder Gesprächen aus dem Weg geht, um Konflikte zu vermeiden, ist das bereits ein klares Anzeichen dafür, dass es in der Beziehung kriselt. Selbstverständlich sind auch häufige, lautstarke Auseinandersetzungen, die zu keinem Ergebnis führen, ein Anlass zu überdenken, ob es nicht an der Zeit ist, eine Beziehungspause einzulegen. Selbst wenn Mann und Frau sich nicht permanent streiten, sondern in einen Zustand der Gleichgültigkeit verfallen und nur noch nebeneinanderher leben, sollten sie sich überlegen, ob die Beziehung noch Sinn ergibt. Eine Trennung auf Zeit kann beiden dabei helfen zu erkennen, ob sie noch Gefühle für den jeweils anderen haben und ob sie bereit sind, an ihrer Beziehung zu arbeiten.

Wie sollte man eine Beziehungspause vorbereiten?

Wenn beiden Partnern daran gelegen ist, sich nach einer Weile einander wieder anzunähern, ist es hilfreich, vor der Trennung auf Zeit einige Regeln festzulegen. Das kann beispielsweise den Zeitrahmen betreffen, aber auch, ob man während der Beziehungspause weiterhin Kontakt halten möchte oder lieber nichts voneinander hört oder sieht. Außerdem sollte man – soweit möglich – besprechen, was während der Trennungszeit erlaubt ist oder auch nicht. Ist es in Ordnung, andere Männer oder Frauen zu treffen oder gar mit anderen Partnern auf sexueller Ebene aktiv zu werden? Wichtig ist, dass beide von den gleichen Voraussetzungen ausgehen; auch und besonders im Hinblick darauf, was die Beziehungspause bringen soll. Der Partner, der den Vorschlag als erster macht, sollte deshalb ehrlich sein und dem anderen ganz klar sagen, was er sich von dem Abstand erhofft. Ideal ist es, wenn beide in der Lage sind, auch zu besprechen, wie es weitergehen soll, falls einer von beiden zu dem Schluss kommt, dass eine endgültige Trennung die beste Lösung ist. Möglicherweise muss dann einer dauerhaft aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen oder es gilt gemeinsame Anschaffungen oder Verbindlichkeiten aufzuteilen.

Wozu sollte man die Beziehungspause nutzen?

Die Beziehungspause sollte in erster Linie beiden Partnern dazu dienen, zur Ruhe zu kommen und sich erst einmal mit sich selbst zu beschäftigen. Was ist einem außer der Beziehung noch wichtig? Welche Wünsche, Ziele und Pläne hat man und wie stellt man sich seine Zukunft vor? Erst dann sollte man sich die Frage stellen, ob all das mit dem aktuellen Partner überhaupt möglich ist. Wie müsste die Beziehung sein, damit man glücklich ist? Und wie soll das eigene Leben in einem, fünf oder auch zehn Jahren aussehen? Sieht man sich selber dabei an der Seite seines Partners oder möchte man vielleicht lieber die Freiheit eines Singles genießen? Passt vielleicht auch jemand ganz anderes besser zu den eigenen Vorstellungen? Manchmal wird einem dabei klar, dass die Gefühle für den Partner oder die Partnerin noch sehr groß sind und dass man sich ein Leben ohne ihn oder sie gar nicht vorstellen mag. Wenn dem so ist, ist es wichtig, sich Gedanken darüber zu machen, was zu der augenscheinlichen Krise geführt hat und welche Möglichkeiten es gibt, die vorhandenen Probleme aufzulösen. Dabei sollte man auch immer realistisch abwägen, ob der Freund oder die Freundin überhaupt in der Lage ist, die eigenen Wünsche zu erfüllen, denn man kann niemanden ändern, außer der oder die andere ist selber bereit dazu. Wichtig ist auch, dass das Gefühl des Vermissens nicht die Oberhand gewinnt, denn sonst ist man kaum in der Lage zu überblicken, ob die Beziehung eine Zukunft hat. Hier wird allenfalls das Wiedersehen und vielleicht die erste Zeit danach voller Euphorie und Glück empfunden, bevor man wieder in alte Muster verfällt.

Wie geht es nach der Beziehungspause weiter?

Nach der Beziehungspause sollten sich im besten Fall beide Partner im Klaren darüber sein, ob sie weiterhin zusammenbleiben wollen und dies dem anderen auch ehrlich mitteilen. Wenn einer eine Trennung keinesfalls in Erwägung zieht und der andere nur aus Mitleid, Bequemlichkeit oder Unentschlossenheit bei ihm bleib, ist nichts gewonnen. Im zweiten Schritt ist es wichtig, sich über die eigene Gefühlslage auszutauschen und einander zu berichten, was man während der Zeit der Trennung empfunden hat und zu welchen Erkenntnissen man gekommen ist. Besonders wertvoll und förderlich für den weiteren Verlauf der Beziehung ist es, wenn man sich eigene Fehler eingestehen kann, dem anderen erklärt, warum man diese begangen hat und sich dafür entschuldigt. Aber auch was man sich für die Zukunft wünscht und wie man sich das gemeinsame Glück vorstellt, sollte ein Thema sein. Denn selbst wenn beide sich während der Beziehungspause schrecklich vermisst und nacheinander gesehnt haben und die Liebe füreinander nach wie vor vorhanden ist, ist das noch lange keine Garantie dafür, dass die Beziehung in Zukunft harmonischer verlaufen wird. Die Einsicht jedoch, sein Leben nicht ohne den anderen verbringen zu wollen, kann ein guter Ansporn sein, um sich zukünftig ernsthafter um den Partner oder die Partnerin zu bemühen und gemeinsam an der Beziehung zu arbeiten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email