Skip to content

Das sind die wichtigsten Tage der großen Gefühle im Dezember

Das sind die wichtigsten Tage der großen Gefühle im Dezember

Der Dezember steht ganz im Zeichen festlicher Dekorationen, hinreißender Beleuchtungen, herrlich duftender Plätzchen und anderer kulinarischer Genüsse. Kein Wunder, denn das große Fest der Liebe naht. Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen rund um den Globus ein ganz besonderes Ereignis im Jahr und sorgt regelmäßig für Gefühlsschwankungen vom Feinsten. Einerseits überfluten kindliche Vorfreude, Nostalgie und überschwängliche Emotionen unsere Gemüter, andererseits sorgen die anstehenden Vorbereitungen für ein gelungenes Weihnachtsfest für Druck und Stress. Nun sei es jedem selbst überlassen, ob und wie er diese besonderen Tage im Dezember feiern möchte.

Wer Lust hat, sich abseits vom Weihnachtstrubel ein paar warme Gedanken zu machen, der ist herzlich eingeladen, sich unsere Alternativen anzusehen. Denn in unserer Liste der wichtigsten Tage der großen Gefühle im Dezember, finden sich einige Mottotage, die zum Nachdenken und Mitmachen anregen und sich sowohl für Weihnachtsfans als auch Weihnachtsmuffel eignen.

3. Dezember: Dach-über-dem-Kopf-Tag

Mehr Geld, mehr Erfolg, mehr von allem. Wir Menschen neigen allzu oft zu Unzufriedenheit und einem unstillbaren Hunger nach Besitztümern. Dabei sollten wir uns viel häufiger damit beschäftigen, was wir alles schon haben. Und dazu zählt meist etwas besonders Wertvolles, das wir allerdings als nicht beachtenswerte Selbstverständlichkeit hinnehmen: ein Dach über dem Kopf. Sich bewusst zu machen, dass dies ein Privileg ist, das viele Menschen weltweit nicht genießen, kann ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit auslösen. Denn ein Ort, an dem man sich sicher und geborgen fühlt, an den man sich zurückziehen kann und ein gemütliches Bett vorfindet und einen gefüllten Vorratsschrank, ist ein menschliches Grundbedürfnis, das nicht jedem erfüllt wird. Insofern gibt der 3. Dezember uns einen kleinen Wink, damit wir uns am Dach-über-dem-Kopf-Tag daran erinnern, wie gut es uns eigentlich geht und wie kostbar ein Zuhause ist.

26. Dezember: Tag der Jammerlappen

Anders als der Name vermuten lässt, geht es am Tag der Jammerlappen am 26. Dezember nicht ernsthaft darum, die Jammerlappen dieser Welt zu feiern. Vielmehr geht es wieder um das Thema Dankbarkeit und darum, sich weniger zu beschweren. Jeder von uns kennt mindestens einen von ihnen: einen Menschen, der sich unentwegt über etwas beklagt. Sei es das Pech in der Liebe, der anstrengende Job oder die zu hohe Miete – ein Jammerlappen findet immer etwas, das ihm missfällt. Und wenn wir einmal ganz ehrlich sind, dann mimt jeder von uns zeitweise den Jammerlappen. Denn im Leben läuft es nie in allen Bereichen ganz rund und manchmal fühlen wir uns einfach besser, wenn wir ein wenig jammern. Das ist nur menschlich und vollkommen in Ordnung, solange es und gelingt, uns anschließend wieder aufzuraffen und unser Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Außerdem sollten wir alle versuchen, uns mehr auf das Positive zu fokussieren und anstatt über alles zu meckern, was uns nicht passt, lieber die Ärmel hochkrempeln und Dinge verändern.

28. Dezember: Ruf-einen-Freund-an-Tag

Freundschaft wollen gepflegt werden. Sie leben davon, dass der Kontakt zueinander aufrechterhalten bleibt und die Freunde das Interesse aneinander nicht verlieren. Dazu muss nicht immer ein persönliches Treffen vereinbart werden. Auch ein Telefonat kann schon ausreichen, um sich über Neuigkeiten auszutauschen und zu erfahren, wie es dem anderen geht. Der Ruf-einen-Freund-an-Tag will uns genau daran erinnern. Dabei sollten am 28. Dezember vor allem die Freunde bedacht werden, bei denen man sich schon länger nicht mehr gemeldet hat. So sorgt man nicht nur für eine freudige Überraschung am anderen Ende der Leitung, sondern geht auch sicher, dass die Freundschaft nicht in Vergessenheit gerät oder gar in die Brüche geht und das eigene Leben noch lange bereichert.

29. Dezember: Ticktack-Tag

Viele Menschen nutzen die letzten Tage im Dezember, um Pläne für das kommende Jahr zu schmieden. Leider gelingt es vielen nicht, ihre Vorsätze später tatsächlich einzuhalten oder ihre Vorhaben in die Tat umzusetzen. Deshalb verfolgt der 29. Dezember einen etwas anderen Ansatz. Am Ticktack-Tag geht es darum, auf das nun schon fast vergangene Jahr zurückzuschauen und zu prüfen, welche Ziele man erreicht und welche Pläne man wirklich in die Tat umgesetzt hat. Oft stellt man dabei erschrocken fest, dass so einiges auf der Strecke geblieben ist. Mit Blick auf das nahende Jahresende bleiben an diesem 29. Dezember noch exakt zweit Tage Zeit, um doch noch das ein oder andere zu realisieren oder zumindest den Grundstein dafür zu legen, dass man im neuen Jahr mehr der gesteckten Ziele erreicht.

31. Dezember: Entscheide-dich-endlich-Tag

Es kann ganz schön kräftezehrend sein, eine Entscheidung zu treffen. Dabei fällt es manchen Menschen schon nicht leicht, auszuwählen, was sie morgens anziehen sollen oder welches Gericht sie im Restaurant bestellen. Ausstehende Entscheidungen können uns stark belasten, besonders dann, wenn es um etwas geht, das weitreichende Konsequenzen auf unseren weiteren Lebensverlauf hat oder sich auch auf andere Mitmenschen auswirkt. Sich vom Partner zu trennen, einen Job zu kündigen oder einen Kredit aufzunehmen – alles Überlegungen, die es erfordern, sich viele Gedanken zu machen und sich Zeit für eine kluge Entscheidung zu nehmen. Doch diese Entscheidungen ewig hinauszuzögern, bringt uns nicht weiter. Denn erst, wenn wir uns im Klaren darüber sind, was wir wollen, können wir einen entsprechenden Weg einschlagen und sind offen für Neues. Am Entscheide-dich-endlich-Tag könnte genau der richtige Zeitpunkt sein, um endlich wichtige Entscheidungen zu treffen und voller Elan und vollkommen befreit ins neue Jahr zu starten.

Obwohl die genannten Mottotage terminlich im Dezember liegen, eignen sie sich allesamt dazu, um ihnen an jedem beliebigen Tag im Jahr unsere Aufmerksamkeit zu schenken. Denn Themen wie Dankbarkeit, Freundschaft sowie das Schmieden und Umsetzen von Plänen begleiten uns genauso wie das Treffen von wichtigen Entscheidungen das ganze Jahr hindurch. Vielleicht ist aber gerade der Dezember ein guter Zeitpunkt, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir mit diesen Angelegenheiten zukünftig umgehen wollen, damit das neue Jahr noch besser wird als das alte.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email