Skip to content

Auf Kuschelentzug? – Wie du als Single trotzdem auf deine Kosten kommst

Auf Kuschelentzug? – Wie du als Single trotzdem auf deine Kosten kommst

Du genießt dein Leben als glücklicher Single. Warum auch nicht? Schließlich kannst du tun und lassen, was du möchtest. Du kannst unverbindlich flirten, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt und musst dich vor niemandem rechtfertigen. Obwohl – manchmal sehnst du dich doch ein ganz klein wenig nach jemandem, der dich in den Arm nimmt, dich streichelt oder einfach nur für eine Weile festhält? Vielleicht leidest du sogar unter regelrechtem Kuschelentzug? Die Sehnsucht nach menschlicher Nähe, Zuwendung und Körperkontakt hat nicht zwingend etwas mit sexueller Anziehung zu tun. Deshalb brauchst du auch nicht unbedingt einen festen Partner oder eine Partnerin, um dein Kuschelbedürfnis zu stillen.

Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, wie und wo du als Single deine heiß ersehnten Schmuseeinheiten herbekommen kannst und wünschen dir viel Freude beim Ausprobieren.

Kuscheln mit Freunden oder der Familie

Wenn dich das ganz dringende Bedürfnis überkommt, von jemandem gedrückt zu werden, sind für dich als Single deine Freunde oder ein liebes Familienmitglied die erste Wahl. Was spricht dagegen, sich mit der besten Freundin oder der Schwester einen Horrorfilm zu gönnen und sich dabei so richtig schön gruselnd aneinander zu kuscheln? Für einen richtigen Kerl undenkbar? Dann schau eben mit deinen Kumpels Fußball oder zockt zusammen eine Runde. Bestimmt liegt ihr euch dabei ab und zu jubelnd in den Armen oder klopft euch gegenseitig auf die Schultern. Das mag im ersten Moment nicht nach “richtigem“ Kuscheln klingeln, aber es ist Körperkontakt, der dennoch guttut und sicher auch das eine oder andere Glückshormon freisetzt.

Schmusen mit Tieren

Für viele Haustierbesitzer ist das Schmusen mit ihrer Fellnase ein regelmäßiges Ritual, das sie nicht missen möchten. Es beruhigt, baut Stress ab und macht glücklich. Gerade als Single bist du vielleicht häufig unterwegs und dir fehlt die Zeit für einen eigenen Vierbeiner. Wenn du Tiere magst, kannst du aber trotzdem in den kuscheligen Genuss des Fellkraulens kommen. Wer sagt, dass Streichelzoos nur etwas für Kinder sind? Aber auch im Tierheim gibt es unzählige liebebedürftige Wesen, die sich über etwas Zuneigung freuen. Viele Tierheime sind dankbar, wenn ehrenamtliche Helfer regelmäßige Gassirunden übernehmen. Vielleicht hast du auch jemanden im Bekanntenkreis, dessen Haustier du manchmal knuddeln darfst. Denke aber bitte daran, dass ein Tier sich nicht verbal äußern kann. Ob es gerade in Schmuselaune ist oder nicht, wirst du mit ein wenig Einfühlungsvermögen leicht herausfinden. Wenn es sich zurückzieht, solltest du das respektieren. Schließlich ist auch dir nicht immer zum Kuscheln zumute.

Geh zur Massage

Nicht jeder hat eine große Familie oder viele Freunde, die immer parat stehen, wenn einem selber gerade nach etwas körperlicher Nähe ist. Gerade als etwas ruhigerer Zeitgenosse bist du vielleicht auch nicht der Typ für ausgiebiges Herzen unter Bekannten. Dann kann eine professionelle Massage die richtige Lösung für dich sein. Sie löst Verspannungen, lässt dich den Alltag für einen Moment vergessen und beschert dir auf wohltuende Weise ein paar geschickter Hände, die genau wissen, was sie tun. Eine Massage hat zwar nicht denselben emotionalen Effekt wie das Schmusen mit einem lieben Menschen, den du gut kennst. Sie kann aber trotzdem das dringende Verlangen nach Berührungen mildern. Daran ist nichts Verwerfliches. Probier es einfach mal aus.

Körperkontakt beim Sport

Zugegeben, beim Sport denkt man nicht unbedingt an kuschelige Momente. Vielmehr geht es darum, etwas für seine Gesundheit zu tun oder sich so richtig schön auszupowern. Trotzdem kann Sport deiner Sehnsucht nach Berührungen entgegenkommen. Wenn du einen Mannschaftssport betreibst, kennst du es sicher. Ob man möchte oder nicht – immer wieder passiert es, dass man mit Teammitgliedern oder Spielern der gegnerischen Mannschaft in Kontakt kommt. Noch intensiver ist der Körperkontakt beispielsweise beim Kampfsport. Wem das zu hart ist, kann auch auf sanftere Sportarten ausweichen. Wie wäre es zum Beispiel mit Tanzen? Beim Paartanz ist naturgemäß eine gewisse körperliche Nähe zum Tanzpartner oder zur Tanzpartnerin erforderlich. Für Singles übrigens eine schöne Gelegenheit, vielleicht doch das große Liebesglück zu finden.

Fürs Kuscheln bezahlen?

Es gibt sie tatsächlich – Menschen, die du für eine ausgiebige Kuschelstunde zu zweit buchen kannst. Was im ersten Moment ein wenig nach Rotlichtmilieu anmutet, hat nichts mit bezahltem Geschlechtsverkehr zu tun. Professionelle Kuschler und Kuschlerinnen haben sich darauf spezialisiert, Menschen, die sonst niemanden zum Kuscheln haben, körperliche Zuwendung zu geben. Dabei werden die Regeln für das gemeinsame Schmusen vorher von beiden Parteien genau festgelegt. So kannst du zum Beispiel mit deinem Kuschler oder deiner Kuschlerin besprechen, welche Berührungen du magst und in welcher Position du am liebsten in den Arm genommen wirst. Ob das für dich eine Möglichkeit ist, deinem Kuschelentzug wortwörtlich auf die Pelle rücken zu lassen, musst du selbst entscheiden. Einen Versuch ist es vielleicht wert.

Kuschelparty – Wenn Kuscheln zu zweit zu langweilig ist

Wenn dich keiner unserer bisherigen Tipps so richtig überzeugen konnte, kommt hier noch eine weitere Möglichkeit, damit du auch als Single kuscheltechnisch nicht zu kurz kommst. Du findest sie in vielen größeren Städten und kannst sie alleine besuchen oder auch gemeinsam mit Freunden. Es sind die sogenannten Kuschelpartys. Dabei handelt es sich um Veranstaltungen für Menschen, die alle dasselbe wollen: ausgiebig kuscheln! Hier triffst du auf Gleichgesinnte jeden Alters und Geschlechts und kannst frei wählen, mit wem du ein paar kuschelige Momente verbringen möchtest; vorausgesetzt, dass der oder die Auserwählte zustimmt. Natürlich ist auch Gruppenkuscheln erlaubt. Wenn du zum ersten Mal eine Kuschelparty besuchst, wirst du womöglich anfangs noch etwas zurückhaltend sein. Schließlich sind neue Erfahrungen immer aufregend. Denk einfach daran, dass es all den anderen kuschelhungrigen Besuchern ganz ähnlich geht wie dir.

Unser Fazit

Die meisten Menschen bevorzugen es, mit jemandem zu kuscheln, den sie gut kennen oder den sie im besten Fall richtig gerne haben. Viele von uns durchlaufen aber auch Lebensphasen, in denen so eine Person nicht an unserer Seite ist. Wenn es dir gerade genauso geht und du dich im Moment vielleicht ein wenig einsam fühlst, könnte der ein oder andere von uns vorgestellte Tipp dir helfen. Wichtig ist, dass du dich dabei wohlfühlst. Ob Körperkontakt mit fremden Menschen eine Möglichkeit für dich ist, deinen Kuschelentzug zu mildern, kannst du nur selber herausfinden. Wenn du merkst, dass dein Kuschelexperiment sich unangenehm anfühlt, kannst und solltest du es abbrechen. Ansonsten gilt: Jede Durststrecke findet irgendwann ihr Ende.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email