Skip to content

10 Tipps für sofort bessere Laune an schlechten Tagen

10 Tipps für sofort bessere Laune an schlechten Tagen

Es gibt diese Tage, die man am liebsten ganz schnell hinter sich lassen und am besten noch aus seinem Gedächtnis streichen möchte. Manchmal ist es einfach das miese Wetter, das einem die Laune verdirbt, der Stress im Job oder die kaputte Kaffeemaschine am Morgen. Teilweise wissen wir aber noch nicht einmal genau, was es ist, das uns irgendwie quer liegt und ärgern uns über uns selber, weil wir ohne nennenswerten Grund nicht gut drauf sind. Dann ist es hilfreich, wenn wir dieses Gefühl einfach annehmen und nachsichtig mit uns sein können, weil wir wissen, dass es wieder vergeht. Wer keine Lust hat, abzuwarten und auch aus einem vermeintlich schlechten Tag etwas Positives ziehen will, kann natürlich etwas tun, das seine Stimmung aufgehellt.

1. Reden ist immer gut

Sich den Frust von der Seele zu reden und sich Trost von einer Vertrauensperson zu holen, ist keine Schande. Bevor du dich mit deiner schlechten Laune zurückziehst und versuchst, alleine mit deinem Frust fertig zu werden, ruf lieber einen Freund an oder verabrede dich mit einer Freundin zum Kaffee. Oft reichen schon ein offenes Ohr, ein paar aufmunternde Worte oder der Blick von außen, damit wir nicht mehr ganz so schwarzsehen.

2. Musik heitert auf

Musik kann unsere Laune im Handumdrehen verbessern. Achte bei der Auswahl der Songs aber darauf, dass du dir nur solche anhörst, die dich an etwas Fröhliches erinnern oder bei denen du in Partystimmung kommst. Alles, was irgendwie melancholisch klingt oder mit Sehnsucht und Herzschmerz zu tun hat, solltest du an schlechten Tagen von deiner Playlist verbannen – außer natürlich, du möchtest deinen Weltschmerz unbedingt so richtig auskosten.

3. Leckeres Essen schmeichelt der Seele

Essen sollte natürlich nicht grundsätzlich als Seelentröster zum Einsatz kommen. Aber an ganz miesen Tagen tut ein Stück Schokolade oder ein Kakao mit Sahne einfach nur gut. Wenn deine Laune im Keller ist, versuche ihr mit deinem Lieblingsgericht auf die Sprünge zu helfen. Denn ein leckeres Essen ist Genuss pur und heitert dich automatisch ein wenig auf.

4. Ein Bad bringt Entspannung

Ein warmes Bad mit duftigen Schaumkrönchen entspannt Körper und Geist und hilft dir, negative Gedanken und Erlebnisse abzuschütteln. Alternativ kannst du dir natürlich auch eine Massage oder etwas anderes gönnen, das dir guttut. Hauptsache, es hilft dir, zur Ruhe zu kommen und dich wieder wohler in deiner eigenen Haut zu fühlen.

5. Action sorgt für Ablenkung

Sich aufs Sofa zu setzen und sich seinen trüben Gedanken hinzugeben, führt nur dazu, dass deine Laune von Sekunde zu Sekunde noch schlechter wird. Raffe dich lieber auf und unternimm etwas Schönes mit Freunden oder erledige ein paar Aufgaben, die sowieso noch anstehen. So lenkst du dich ab und gibst diesem miesen Tag die Chance, dir doch noch etwas Positives zu bescheren oder beendest ihn zumindest mit dem guten Gefühl, etwas Sinnvolles geleistet zu haben.

6. Lebensfreude wirkt ansteckend

Viele von uns kennen einen dieser Menschen, den scheinbar nichts erschüttern kann und der immer zu Scherzen aufgelegt ist, ganz gleich, welche Steine ihm das Leben mit voller Wucht entgegenschleudert. Wenn du auch so eine Person kennst, dann solltest du dich öfter in ihre Gesellschaft begeben – ganz besonders an den Tagen, an denen du dich mies fühlst. Denn Lebensfreude wirkt ansteckend und sicher gibt dir dein Kumpel gerne etwas von seinem Optimismus ab.

7. Kraft aus schönen Erinnerungen schöpfen

Nicht jeder Tag bringt dir etwas außergewöhnlich Spannendes und manche Tage sind einfach nur anstrengend. Aber sicher hast du bisher schon eine ganze Menge toller Sachen erlebt, die dir auch jetzt noch spontan ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Denke an sie zurück und freue dich darauf, dass du noch viele solcher Dinge erleben wirst.

8. Vergleiche sind ausnahmsweise erlaubt

Eigentlich solltest du dich nicht mit anderen Menschen und deren Lebenssituation vergleichen. Schließlich bist du einzigartig und musst deinen ganz persönlichen Weg gehen. Aber wenn es dir gerade schlecht geht, obwohl es keinen wirklich triftigen Grund dafür gibt, kann es dir helfen, an die Menschen zu denken, die mit wirklichen Problemen zu kämpfen haben. Mache dir bewusst, dass du für so vieles dankbar sein kannst.

9. Überliste dich selbst mit einem strahlenden Äußeren

Wenn du schon morgens mit einem unguten Gefühl aufwachst und den ganzen Tag ungestylt und mit hängenden Mundwinkeln durch die Gegend läufst, wird das mit der guten Laune garantiert nichts. Also gibt dir an solchen Tagen besonders viel Mühe, dich zurechtzumachen, rede dir gut zu und lächle dein Spiegelbild an, bevor du das Haus verlässt. Dann hast du gute Chancen, doch noch das Beste aus dem Tag herauszuholen.

10. Auch ein Nickerchen kann helfen

Wenn du wirklich schon alles ausprobiert hast, um deine Stimmung aufzuhellen und scheinbar nichts so richtig hilft, ist ein Nickerchen manchmal die rettende Lösung. Gewöhne dir nur nicht an, dich zu oft in den Schlaf zu flüchten, sonst verpasst du noch all das Schöne, was das Leben für dich parat hält.

Wann du der Sache auf den Grund gehen solltest

Jeder hat mal einen schlechten Tag. Bedenklich wird es erst, wenn du über einen längeren Zeitraum hinweg traurig, pessimistisch oder antriebslos bist. Dann hilft es dir nicht, dich mit ein paar Tricks über den Tag zu retten und zu hoffen, dass dein Zustand sich von alleine wieder bessert. Wenn du die Ursache für deine schlechte Laune kennst, solltest du versuchen, etwas an deiner Situation zu ändern und dich auch nicht davor scheuen, fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn du aber nicht sicher weißt, was dich wirklich belastet, musst du der Sache auf den Grund gehen und deine Beziehungen und deine Lebensumstände genauer unter die Lupe nehmen. Anhaltende Unzufriedenheit und innere Unruhe sind ein Anzeichen dafür, dass dir etwas fehlt oder dass dich etwas überfordert. Eine Auszeit vom Job oder auch von deiner Beziehung kann dir dabei helfen, deine Bedürfnisse zu hinterfragen. Vielleicht hast du sie einfach viel zu lange ignoriert.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email